Kreppel Rezept Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Es ist Kreppelzeit in Meenz – das Original-Rezept

Bevor die Fastenzeit beginnt, muss es dieser kulinarische Klassiker in Mainz einfach sein. Echte Meenzer Kreppel bilden die solide Grundlage für die närrische Zeit. Spätestens seit Weihnachten liegen sie in nahezu jeder Bäckerei und die Varianten scheinen Jahr für Jahr zuzunehmen. Nachfolgend das Original-Rezept meiner Oma aus Mainz-Finthen, nach dem wir unsere Kreppel bis heute backen.

In unserer Familie mag man die in heißem Fett ausgebackene Hefe-Köstlichkeit «klassisch». Will heißen: Entweder mit rote Konfitüre gefüllt oder «nackisch», also ganz ohne Füllung. Das Ergebnis ist für uns einfach nicht zu vergleichen mit käuflich zu erstehenden Kreppel-Versionen. Und deswegen werden Kreppel in diesen närrisichen Tagen mindestens einmal selbst bei uns zuhause gebacken.

Und hier ist das Rezept für echte Meenzer Kreppel:

In die Mitte von 330 g Mehl 40 g zerbröckelte Hefe geben. Mit 1 TL Zucker, 1/8 Liter lauwarmer Milch und etwas Mehl zum Vorteig verrühren. Schüssel abdecken. 15 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Am besten nehmt ihr zum ausstechen ein Wasserglas. Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

50 g Zucker, 1 Pkg. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 2 Eier, 1 Eigelb und 100 g weiche Butter zum Vorteig geben, alles zu glatten Teig verkneten. 170 g Mehl einarbeiten, bis der Teig weich und zart, aber trocken ist. Wieder gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Erneut durchkneten und auf bemehlter Platte ca. ½ cm dick ausrollen. Mit Wasserglas Kreppel ausstechen und auf mit Mehl bestäubte Fläche legen. Mit Tuch abdecken und an warmen Ort zur doppelten Größe gehen lassen.

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Goldgelb gebacken schmecken Meenzer Kreppel am besten! Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Jetzt 1,5 Liter hoch erhitzbares Öl in einem Topf auf 180 Grad erhitzen. Die Kreppel mit einem Schaumlöffel ins heiße Fett gleiten lassen.

Drei Minuten schwimmend backen, umdrehen, nochmals etwa drei Minuten ausbacken. Aus Fett heben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Wer möchte, spritzt etwas Himbeer- oder andere Konfitüre – je nach Geschmack – von der Seite aus ins Innere.

Dann am besten noch warm im feinen Zucker wälzen – und abgekühlt frisch genießen!

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Guten Appetit! Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Das Rezept reicht für etwa 14 Stück. Wollt ihr mehr, verdoppelt einfach die Zutaten!

Wie macht Ihr eure Lieblingskreppel? Verratet ihr uns eure Rezepte – oder besten Adressen für Kreppel?

2 Gedanken zu „Es ist Kreppelzeit in Meenz – das Original-Rezept

  1. Manuela sagt:

    Meine Mutter hat mit einer Gabel Teigstücke abgezupft. Wir liebten diese knusprig krossen Ecken an den Kreppel.
    Einer wurde immer mit Senf gefüllt. Die Spannung war gross bei uns Kindern, wer den wohl erwischt.
    Hellau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*