Willkommen in BRITS KWISIN! ©Stefanie Jung

Mainz persönlich: Brit Morbitzer. Von der KWISIN.

Um ihr Café „Brits KWISIN“ zu eröffnen, hat Brit zwar einen sicheren Job aufgegeben – sich dafür aber einen Traum erfüllt. Klar im Mittelpunkt in Brits hübschem Café in der Mainzer Rheinallee 26, steht das Brot. Mit superleckeren, verrückten Aufstrichen, die man probiert haben muss!

Wie bist du eigentlich auf den Namen „KWISIN“ gekommen?

Brit: Kwisin ist ein Transfer aus dem französischen Wort „Cuisine“ – also Küche – ins Rheinhessische. Aus „Cuisine“ wurde ganz einfach „KWISIN“.

BRITS KWISIN findet ihr in der Rheinallee 26, zwischen Kaisertor und Grüner Brücke

BRITS KWISIN findet ihr in der Rheinallee 26, zwischen Kaisertor und Grüner Brücke

Bestimmt fragen die Leute da immer mal nach, oder?

Brit: Tatsächlich. Viele verstehen es gar nicht und fragen, was das heißt. Und wenn ich es erkläre finden sie es total lustig. Es ist gut, dass die Leute darüber nachdenken und fragen. So bleibt es einfach länger in den Köpfen hängen. Es bedeutet außerdem einen Bezug herzustellen – und der passt auch zum Untertitel, der ja „Verrückte Küche“ heißt.

Wie ging es los, mit der KWISIN?

Brit: Eigentlich ging es schon vor gut sechs Jahren los, als ich hobbymäßig Caterings angeboten habe und als Mietköchin unterwegs war. Irgendwann hat das aber nicht mehr gereicht und ich habe mir gedacht, dass ich meinen eigenen Laden machen muss. Meine Freunde waren auch immer begeistert von meinen Kreationen, sodass sie irgendwann meinten, ich soll jetzt mal Butter bei die Fisch´ geben. Dann hat es noch so ein dreiviertel Jahr gedauert bis die Idee so konkret war, dass ich zur Bank gegangen bin – und mir diesen Laden hier gesucht habe.

Brit wird inzwischen selbst zur Marke und ist des öfteren im Fernsehen zu sehen.

Brit wird inzwischen selbst zur Marke und ist des öfteren im Fernsehen zu sehen.

Dein ursprünglicher Beruf ist die Gastronomie aber nicht, oder?

Brit: Ursprünglich war ich Fremdsprachensekretärin. Nebenberuflich habe ich BWL studiert und fast zehn Jahre im Controlling bei einer Versicherung gearbeitet. Das kann man sich kaum mehr vorstellen, oder? Nach dem Abi war ich ein Jahr lang als Au-Pair in Frankreich und habe von dort meine Kochleidenschaft mitgebracht.

Welche Idee wolltest du mit dem Laden umsetzen?

Brit: Es sollte etwas mit Brot sein. Die Idee hatte ich vor zehn Jahren in Antwerpen gesehen. Dort war so ein süßer Laden mit einem riesigen Angebot an tollen Aufstrichen und verschiedenstem leckeren Brot. Mir war klar, dass ich so etwas auch in Mainz machen wollte. Am 15. November 2014 habe ich dann hier in der Rheinallee 26 eröffnet.

Leckere Brote in allen Variationen - und mehr - gibts in der KWISIN

Leckere Brote in allen Variationen – und mehr – gibts in der KWISIN

Sollte es denn die Rheinallee sein?

Brit: Zuerst eigentlich nicht. Aber ich habe mir so viele Läden angesehen und zum Schluss habe ich mich in genau diesen Laden hier verliebt. Er ist perfekt geschnitten, hat diese tolle Schaufensterfront und einen großen Außenbereich. Wo kann man denn noch so gut Stühle herausstellen, gerade in der Innenstadt?

Wohin hat sich dein Konzept nun entwickelt? Was hast du im Angebot?

Brit:  Ganz klar im Mittelpunkt steht das geröstete Sauerteigbrot mit meinen verrückten Aufstrichen. Es ist immer selbstgebackener Kuchen da – und auch da versuche ich übrigens immer den Spagat zwischen „klassisch rhoihessisch“ und etwas abgefahrenerem zu machen. Ich mache ganz viele Tartes, in Anlehnung an Frankreich. Es gibt aber auch immer den klassischen Rotweinkuchen. Salate und eine Quiche gibt es außerdem. Neu im Angebot sind Crèpes, die biete ich ab 15 Uhr an. Meine eigenen Marmelädchen habe ich immer im Angebot. Den Sirup, den ich selbst für meine Limonaden koche, werde ich anbieten und sonntags biete ich jetzt ganz neu – zum ersten Mal ab dem 12. Juli Frühstück an.

Woher nimmst du deine vielen Ideen?

Brit: Eigentlich probiere ich wild darauf los. Wenn ich über den Wochenmarkt laufe und sehe die vielen frischen Sachen, das inspiriert mich und mir fallen dann viele neue Sachen ein. Wir machen alles selbst – nur das Brot kaufen wir zu und den Kaffee. Ansonsten wird hier wirklich alles frisch hergestellt. Und zwar nur mit Sachen, die auch hier aus der Region kommen.

Kürzlich habe ich gesehen, dass du es sogar bis ins Fernsehen geschafft hast! Wirst du bald DIE neue Fernsehköchin?

Brit: Das ist wirklich witzig. Anfang letzten Jahres war ich beim SWR in der Landesschau, und zwar noch mit meinem Catering- bzw. Mietköchin-Angebot. Daraufhin hat sich die Drehscheibe Deutschland gemeldet und die haben nach Fastnacht bei mir zuhause gedreht, wie ich Aufstriche zubereite. Und jetzt aktuell war das Fernseh-Team von „Hallo-Deutschland“ unterwegs.

Liebe Brit, ich habe noch ein paar persönliche Fragen für dich! Wie sieht der beste Moment des Tages für dich aus?

Brit: Morgens am Rhein entlang, auf den Markt zu radeln.

Echt Määnzer Mädche - Brit hinterm Tresen.

Echt Määnzer Mädche – Brit hinterm Tresen.

Was inspiriert dich, im Job – oder auch im Alltag?

Brit: Mich inspiriert tatsächlich der Markt. Die Farben. Die Menschen. Gerüche. Das Angebot…

Was liebst du an Mainz?

Brit: Alles! Ich liebe, wie die Leute hier drauf sind. So total locker. Man kann sagen, die ersten Sonnenstrahlen kommen raus – und wirklich alle sitzen draußen. Ob mit Jacke oder mit Decke. Die Leute gehen raus und freuen sich.

Und wie sieht dein perfekter Tag in Mainz aus?

Brit: Auf alle Fälle samstags erst zum Marktfrühstück, dann zum Flohmarkt, in der Weinraumwohnung einen Wein kaufen, am Rhein entlang spazieren und abends im Kurfürst Handkäs´ und Schnitzel essen.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Brit: Auf alle Fälle diesen Laden hier etablieren und einfach weiterhin so verrückte Sachen machen zu können. Ich will den Laden hier behalten, mich austoben und schauen, was weiter so passiert.

Neugierig geworden? Dann nix wie hin!

Brit´s KWISIN
Rheinallee 26
55118 Mainz

Tel. 06131 4974114
Facebook: https://www.facebook.com/britskwisin

Öffnungszeiten: Di – Fr 10 – 20 Uhr, Sa – So 10 – 18 Uhr
Ab dem 06.07. hat die KWISIN montags geschlossen, dafür dann sonntags geöffnet:
Erstmals Sonntags-Frühstück gibt es dann am 12.07.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*