(c)Stefanie Jung Best of Mainz_Helen Bender

Mainz persönlich: Helen Bender. Glücklichmacherin.

Wann immer ich die Gaustraße in Mainz hinauf und hinunter laufe – ich muss mir einfach die Nase an den Schaufenstern mit dieser besonderen Brautmode plattdrücken. Es ist eine eigene kleine Welt,  die sich mit dem Blick in das Design-Atelier hinter der langen Fensterfront öffnet. Und zwar die Welt von Helen Bender, Wahl-Meenzer Mädsche, von Beruf Modedesignerin, Maßschneiderin und Brautmodenverkäuferin mit Leib und Seele. Warum ihr Job glücklich macht? Die Antwort darauf und mehr lest ihr im Mainz persönlich-Interview!

Liebe Helen, für mich arbeitest du an einem echten Glücksort, oder?

Helen Bender   Mein Laden, mein Atelier – und das Glück: Das geht hier für mich einfach aufs schönste miteinander einher. Es kommen so viele sehr glückliche Menschen zu uns. Natürlich kommen auch ängstliche, aufgeregte Paare – die dann aber letztendlich glücklich hier heraus gehen. Wir lernen unsere Kundinnen immer sehr intensiv kennen und arbeiten gemeinsam mit ihnen auf den besonderen Moment der Hochzeit hin. Dieser Job ist für mich ein wahres Geschenk, ich habe das große Glück, ihn einfach zu lieben!

Helen Bender (c)Stefanie Jung_Best of Mainz

Unter dem Label «La Mode Abyssale» entwirfst du maßangefertigte Brautkleider für lesbische Brautpaare. Wie übersetzt du diesen Namen – und was macht er für dich aus?

Helen Bender   Den Namen habe ich schon ausgewählt, als ich noch auf der Modeschule war und eigentlich noch gar nicht wirklich wusste, in welche Richtung es gehen soll. Es sollte ein Begriff sein, unter dem man vieles fassen kann. «Abyssale» heißt so viel wie «grenzenlos«, »tiefliegend«. Es bietet so viel Raum für Interpretation. Aber mittlerweile ist es so, dass es eigentlich zu all dem hervorragend passt, was ich hier heute mache.

Vom eleganten Hosenanzug bis hin zum Märchen-Brautkleid ist hier für jeden etwas dabei. Mich fasziniert im Vorbeigehen immer dein ganz besonderer Stil. Sportlich, klassisch… Luxus trifft auf Understatemen, oder wie würdest du es nennen?

Helen Bender   Klassisch elegant, sportlich schick und edel, das trifft es genau. Meine Entwürfe sind nicht zu verspielt, es stehen klare Schnitte, klare Linien mit einer großen Portion Raffinesse im Vordergrund. Natürlich kann hier auch jemand seinen Traum von einem pompösen Kleid erhalten. Aber mein persönlicher Stil – und was mir persönlich auch am besten gefällt – ist, wenn es geradlinig ist und man vielleicht sogar erst auf den zweiten Blick die besonderen Details daran erkennen kann. Ich finde, es ist wichtig, dass man bei seiner Hochzeit nicht verkleidet aussieht und sich rundum wohl fühlt. Am Ende soll das Outfit die Frau kleiden – und nicht die Frau sein.

Helen Bender (c)Stefanie Jung_Best of Mainz

Jedes der von dir entworfenen Outfits ist ein Unikat und entsteht in liebevoller Handarbeit. Als Designerin hast du dich ganz auf den Markt für Sie & Sie fokussiert, was man deinen Modellen aber überhaupt nicht ansieht. Würdest du trotzdem von einer Marktlücke sprechen?

Helen Bender   Meine Kundinnen kommen nicht nur aus Mainz, sondern mittlerweile aus ganz Deutschland und sogar dem angrenzenden europäischen Ausland. Das ist für mich ein riesiges Kompliment. Spezielle Hochzeitsmode für gleichgeschlechtliche Paare gab es tatsächlich so gut wie nicht, als mich ein befreundetes Pärchen bat, sie für Ihre Hochzeit auszustatten. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Resonanz darauf war unerwartet hoch. Nicht alle Frauen wollen sich nämlich mit zwei Hosenanzügen zufriedengeben. Aber auch viele Heterosexuelle Frauen zählen zu meinen Kundinnen. Ich bin glücklich, dass sie alle zu mir finden.

Bereits auf der Fashion Week in New York hast du dir einen Namen gemacht – und hier in Deutschland ist der Name Helen Bender bundesweit durch deine Teilnahme bei der Serie «Tüll und Tränen» auf Vox bekannt. Kannst du die Nachfrage hier in der Gaustraße denn noch bewältigen?

Helen Bender   Jein. Zwar haben wir mittlerweile auch ein recht großes Sortiment an Kleidern von der Stange. Aber gerade die Hosenanzüge sind alle Maßanfertigungen und sehr zeitintensiv. Die Nachfrage ist tatsächlich viel größer als das, was wir bewältigen können. Eine Standardisierung bei den Anzugmodellen ist einfach nicht möglich. Wir mussten leider im letzten Jahr rund 100 Anfragen ablehnen. Und das, obwohl mich mittlerweile ein achtköpfiges Team unterstützt. Aber wir arbeiten immer daran, unsere Kapazitäten auszuweiten. Wichtig ist, dass die Kundinnen ausreichend Vorlauf mitbringen bis zu Hochzeit.

Helen Bender (c)Stefanie Jung_Best of Mainz

Kommen wir zu unseren persönlichen Fragen, wie sie für den Best of Mainz-Blog üblich sind:

Wie sieht der beste Moment des Tages für dich aus?

Helen Bender   Ich liebe meine Arbeit sehr, aber man arbeitet ja auch, um sich ein privates Glück zu schaffen. Und mein bester Moment am Tag? Der findet tatsächlich statt, wenn meine Frau und ich abgeschminkt in unseren Schlafklamotten in den Betten liegen, jede ein Buch in der Hand hat und man am Ende sagt: «Schlaf gut mein Schatz!»

Was inspiriert dich?

Helen Bender   Mich inspiriert das Leben, die Einflüsse, die auf mich einprasseln, wenn es um Mode geht. Das was auf der Straße passiert. Ich schaue mir Menschen an und denke, das würde ich dir gerne anziehen. Und in 99 % der Fälle ist es das dann auch und meine Kundin fühlt sich einfach wohl. Ich bin niemand, der Trends recherchiert und darauf achtet, ob etwas IN ist. Mich inspirieren das Leben und die Leute!

Was liebst du besonders an Mainz?

Helen Bender   Am Rhein spazieren gehen. Tatsächlich. Ich liebe Mainz. Es ist ja nur meine Wahl-Heimat. Aber ich sage mindestens einmal die Woche: «Ich mag Mainz!» Es ist klein genug, dass man überall mit dem Fahrrad hinfahren kann, es ist groß genug, dass man nicht ständig den kleinen Leuten über die Füße läuft. Und trotzdem auch wieder so, dass man auf Festen oder beim Joggen immer mal wieder Leute trifft, die man kennt. Mainz ist für mich einfach «Zuhause».

Helen Bender (c)Stefanie Jung_Best of Mainz

Wie sieht der perfekte Tag in Mainz für dich aus?

Helen Bender   Der perfekte Tag in Mainz ist auf jeden Fall sonnig! Und jetzt muss ich leider mal verdeckte Werbung für das Eis von N`Eis machen. Ich liebe es, mit einem Eis von N`Eis in der Hand am Rhein entlang spazieren zu gehen. Also das ist wirklich schön an Mainz: Man kann hier einfach am Sonntagnachmittag mit einem Gläschen in der Hand am Rhein sitzen und ganz entspannt quatschen, die Sonne, die Leute und das Leben genießen.

Verrätst du uns deine Pläne für die Zukunft?

Helen Bender    Wenn es gerade sehr stressig ist denke ich: Jetzt erst mal richtig ankommen, das richtige Level finden. Und wenn es dann mal ein bisschen weniger ist denke ich schnell: Och, jetzt wäre mal wieder eine neue Aufgabe ganz schön. Ich glaube, ich möchte erst mal nicht noch mehr wachsen. Ich möchte hier ein schönes Team aufbauen und konzentriert weiter arbeiten. Privat werden wir jetzt erst einmal richtig erwachsen und haben uns ein Haus gekauft. Und alles andere bleibt abzuwarten. Irgendwo wird sich wieder eine neue Tür auftun und dann gehe ich hindurch und mache das. Nur ein flexibler Plan ist ein guter Plan!

Neugierig? Nix wie hin!

La mode abyssale | Helen Bender | Gaustraße 53 | 55116 Mainz
Festnetz: 06131.901 9847
Mobil: 0157.39387735
E-Mail: mode@helen-bender.de
Web: www.helen-bender.de
Social Media: www.facebook.com/pg/LaModeAbyssal
Öffnungszeiten: Mo-Fr. 10.00 – 18.00 | Sa. 10.30 – 16.00, Di geschlossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*