Mainz persönlich: Andreas Weil. Hüter der Räder.

* Werbung     Beim Besuch in der Fahrradwerkstatt der Mainzer Mobilität, haben wir mit Werkstattleiter Andreas Weil ein »Mainz Persönlich«-Interview geführt. Denn: Das Schöne an einer Stadterkundung per Fahrrad ist, dass du flexibel bist. Auch der größere Bewegungsradius und dass du dir die Hacken nicht abläufst, um von A nach B zu kommen, sprechen fürs Rad. Wir selbst nutzen die melonengelben Mietfahrräder während der Aktion #MainzerAutofasten2022 begeistert. Dabei ist die eine oder andere Frage aufgetaucht.

Nachhaltiger als mit dem Rad kann man ja kaum unterwegs sein. Die Verfügbarkeit von Mieträdern ist da ein wichtiger Punkt. Gibt es in deinen Augen genug Mietstationen, die für alle gut erreichbar sind? Oder würdest du hier Nachholbedarf sehen?

Andreas Weil Der Mensch ist nicht gerade effektiv – aber mit einem Fahrrad gehört er zu den effektivsten Lebewesen auf der Erde! Es gibt nie genug Stationen und Fahrräder – mehr ist immer besser! Im Stadtgebiet sind wir schon sehr gut vertreten, allerdings gibt es vereinzelt noch Orte, an denen wir unsere Präsenz verstärken könnten.

Radfahren in der Stadt ist nicht ohne, man muss gut aufpassen. Ist Mainz eine fahrradfreundliche Stadt? Wie sieht es mit der Fahrradkultur hier aus?

Andreas Weil   Es ist schon einiges besser geworden, unter anderem durch meinRad, aber es ist hier ganz klar noch Luft nach oben.

Wie sieht das System für Touristen und Gelegenheits-Radfahrer aus? Ist es eine Alternative zum Auto, Bus & Bahn – oder zum Fußweg?

Andreas Weil   Auf jeden Fall. Schade, dass die Hotels noch nicht auf unser Angebot anspringen oder sich sogar eine Station vor ihrem Hotel wünschen.

Das Smartphone ist der neue Fahrrad- oder Autoschlüssel. Wie ist das für Menschen, die über kein Smartphone verfügen – oder sich schlichtweg technisch nicht so gut auskennen?

Wir müssen uns damit abfinden, dass wir ein Leben lang lernen müssen und dürfen uns nicht in der Weiterentwicklung im Wege stehen. Klingt hart – ist aber so.

»Sharing is caring«, sagt man. Damit der Sharingbetrieb rund läuft, braucht es einen guten Umgang mit den Rädern und sicher einige Helfer im Hintergrund. Wie viele Mitarbeiter kümmern sich eigentlich, damit mit den Rädern alles rund läuft?

Andreas Weil   Das Team Fahrradwerkstatt besteht aus 11 Mitarbeitern und vier Aushilfen für die Fahrradverteilung. Außerdem gibt es noch natürlich ein Team, das für die Stationsplanung, die App, Hintergrundsystem, neue Stationen, Kundenanfragen und Co zuständig ist.

Sag mal: Ist ein individuelles Verkehrsmittel wie ein eigenes Fahrrad oder Auto überhaupt noch zeitgemäß?

Andreas Weil   Ja und Nein, ich denke ein intelligenter Mix aus beiden ist zurzeit das Beste! In die Stadt mit dem Mietfahrrad oder mit einem elektrischen e-Carsharing-Fahrzeug und für die Freizeitgestaltung das eigene Fahrrad/Auto!

Natürlich gibt es auch für dich 5 persönlichen Fragen, wie sie für den Best of Mainz-Blog üblich sind.Wie sieht der beste Moment des Tages für dich aus?

Andreas Weil   Sieben Sonnen am Himmel, die Menschen sind gut gelaunt und glücklich, alle fahren Fahrrad und die Erlebnisarmut einiger Menschen wird nicht an unseren Fahrrädern ausgelebt!

Was inspiriert dich?

Andreas Weil   Nichts ist so gut, dass man es nicht noch besser machen kann!

Was schätzt du so an Mainz?

Andreas Weil   Es passt alles zusammen Rhein, Dom, Altstadt, Fastnacht und die Meenzer!

Wie sieht dein schönster Tag in Mainz aus?

Andreas Weil   Oben genanntes zu genießen.

Verrätst du uns deine Pläne für die Zukunft?

Andreas Weil    Schneller – Höher – Weiter und versuchen gesund zu bleiben!

Wir bedanken uns sehr für die Zeit, die du dir für unser Interview genommen hast!

Neugierig? Nix wie hin!
Herunterladen, registrieren, losfahren!
Jetzt mietradeln – mit der meinRad-App
Alle Infos findet ihr hier

Dieser Beitrag wurde in Kooperation mit der Mainzer Mobilität erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*