Botanischer Garten Tropenhaus Stefanie Jung Best of Mainz

Was, wenn´s regnet in Mainz…? 11 Tipps für mieses Wetter!

Mieses Wetter in Mainz ist ein bisschen so wie überall sonst auch: Man stellt die Unternehmungen für draußen hinten an. Nur das Mainz selbst im Regen noch viel Gutes zu bieten hat! Denn tatsächlich kann man einfach mal eine kleine Reise in die Tropen unternehmen, versteckte Kunst entdecken, die Zeit zum Stöbern im Gebrauchtwarenhaus nutzen, ein besonderes Museum in der Unterwelt eines Einkaufscenters entdecken – oder ganz einfach gemütlich bei einem leckeren Essen oder einer heißen Schokolade aus dem Fenster aufs Wasser schauen…

1. … Dann spielen wir Minigolf im Trockenen

Mit geschätzt 20 Millionen Spielern pro Jahr gehört Minigolf zum beliebtesten Volksfreizeitsport. Bei gutem Wetter spielt man es mit der Familie oder Freunden draußen. Dass es auch zu jeder Jahreszeit ganz anders geht und ein völlig neuartiges Erlebnis sein kann, beweisen die Schwarzlichthelden in der Mainzer Altstadt. Schrille 3D-Graffitikunst und Minigolf – passt das zusammen? Dass es eine einmalige Kombination ist, beweisen 18  individuell gestaltete Bahnen, die von einem  international bekannten Graffitikünstler in eine neonfarbene Erlebniswelt mit ganz besonderen 3D-Effekten verwandelt wurden.  Trägt man beim Spielen eine spezielle 3D-Brille, droht man unter die Räder zu kommen,  scheinen Actionhelden im Raum zu schweben. Das menschliche Auge wird beim Betrachten und Spielen bewusst in die Irre geführt und zusätzlicher Spielspaß damit garantiert.

Best of Mainz schlechtes Wetter Regen Stefanie Jung Minigolf Schwarzlichthelden

Foto (c) Schwarzlichthelden

Holzstraße 4, 55116 Mainz
www.schwarzlichthelden.de

2. … dann schauen wir den Schiffen zu (und gönnen uns was feines)

Wenn schon Wasser, denn schon Wasser! Bei Regen steigen oft auch Main und Rhein – ein spannendes Schauspiel. Hier am Rhein, gegenüber der Mainmündung,  schaut man durch riesige Glasfronten direkt auf das Wasser und die vorbeifahrenden Schiffe.  Als der Bau des Vereinsheims vom Mainzer Ruderverein von 1878 an stand und eine Gastronomie eingeplant war, packte Fernsehkoch Frank Buchholz die Gelegenheit beim Schopf und verwirklichte mit der Eröffnung des «Bootshaus» seinen Traum vom unmittelbar am Wasser gelegenen Restaurant.  Das Styling ist unangestrengt. Angeboten wird eine frische und innovative, in ihren Wurzeln aber bürgerliche Küche aus regionalen Produkten. Das Wiener Schnitzel zählt ebenso wie die Roulade oder der Ackersalat aus Mainz-Gonsenheim zu den beliebtesten Klassikern. Empfehlenswert ist der Mittagstisch.

Bootshaus Best of Mainz Stefanie Jung Frank Bucholz

(c)Bootshaus

Victor-Hugo-Ufer 1, 55116 Mainz
http://www.bootshausmainz.de

3. … Dann trinken wir die Meenzer Mischung

Wie man diesen Laden findet? Immer der Nase nach! Die Mainzer Kaffeemanufaktur ist ein kleines, versteckt liegendes Kaffeeparadies in einem Hinterhof. Inhaber Norbert Becker übernahm die Privatrösterei vor rund zehn Jahren von Georg Geiling, der die Kaffeemanufaktur im Jahr 1926 gründete. Mieses Wetter vergisst man hier schnell.  Der Rösterei vorgelagert ist nämlich ein rustikal-gemütlicher Kaffeeladen, in dem man vom aromatischen Duft umhüllt auch direkt vor Ort Kaffee trinken kann. Besonders empfehlenswert ist eine Tasse von der „Meenzer Mischung“. Im hinteren Bereich wird Kaffee gelagert, geröstet und gemischt. Auch die alte Röstmaschine ist sehenswert. 45 Kilogramm pro Röstung schafft sie und ist bereits seit 1956 hier im Einsatz.

Mainzer Kaffeemanufaktur Best of Mainz Stefanie Jung

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

Adam-Karrillon-Str. 54, 55118 Mainz
www.mainzer-kaffeemanufaktur.de

4. … Dann schmökern wir

Wie bekommt man das „Buch“ und mit dem „Café“ zusammen – und das Ganze dann noch in einen einzigen Namen verpackt? Die Lösung lag für Matthias Dölger in „Bukafski“. Womit auch gleichzeitig eine Verneigung vor dem Autor Charles Bukowski einhergeht, dessen Literatur auch in größerer Auswahl im Regal zu finden ist. Die Verbindung einer Buchladens mit einem Café war Gründer Matthias Dölger aus dem angelsächsischen Raum bekannt: Und so darf auch hier geschmökert werden. Die Einrichtung ist bunt zusammen gewürfelt und dafür sind Matthias Dölger und sein Team quer durch die Republik gefahren. Ein Sessel stammt aus Weimar, ein anderer aus Karlsruhe.

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

Bukafski, Kurfürstenstraße 9, 55118 Mainz
http://bukafski.de/

 

5. … Dann besuchen wir ein besonderes Museum

Nach Abbruch der Lothar- Passage aus den 50er Jahren, wurden bei Aushubarbeiten für die Tiefgarage der heutigen Römerpassage  Fundamente eines bis dato unbekannten Heiligtums entdeckt. Beim Bau der neuen Passage wurde die Tempelrekonstruktion für die Göttinnen Isis und Magna Mater in einem unterirdischen Museum eingeplant und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.. Entstanden ist damit eine beeindruckende museale Inszenierung inmitten in der City. Lichteffekte, wie die Installation eines Sternenhimmels, wie er 69 n. Chr. nachts über Mainz leuchtete und die ansprechende Präsentation der in  Höhenlage des Originalfundorts gezeigten Fundamente, erlauben einen eindrucksvollen Blick in die Vergangenheit und lassen Raum für die eigene Phantasie. Der Zugang erfolgt über die „Taberna Archaeologica“, im Eingangsbereich der Römerpassage.

Isis-Tempel Best of Mainz Stefanie Jung

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

Römerpassage 1,   55116 Mainz
www.roemisches-mainz.de

6. … Dann machen wir einen Abstecher in die Tropen

Die Gartenanlage der Universität zählt mit ihren vielen seltenen Pflanzen zu den besonderen Orten der Stadt.  Ein Highlight jedes Schlechtwetterprogramms sind aber die Gewächshäuser, die sich in einem eigenen Gartenbereich befinden. Noch zum größten Teil stammen sie aus der Gründungszeit des Botanischen Gartens.  Überwiegend als reine Sammlungshäuser zur Unterbringung  der tropischen und subtropischen Pflanzen konzipiert, sind sie seit 1992 auch für Besucher geöffnet. Im Sommer wie im Winter ist es in den meisten Häusern warm. Für uns Menschen manchmal vielleicht zu sehr. Die meisten Gewächshäuser sind so bepflanzt, dass Besuchern ein anschauliches Erlebnis tropischer Pflanzenvielfalt geboten wird. Der Zugang zu den Gewächshäusern erfolgt vom Verbindungsweg des Campus mit dem Sportgelände

Botanischer Garten Tropenhaus Stefanie Jung Best of Mainz

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

Anselm-Franz-von Bentzel-Weg, 55128 Mainz
www.botgarten.uni-mainz.de

7. … dann gehen wir stöbern

Beim Blick durch die Hofeinfahrt in den Hinterhof  tut sich ein charmantes Durcheinander auf: Fahrräder unterschiedlichsten Alters, Tennisschläger, ein Vogelhäuschen –  und daneben ein Ölgemälde. Mieses Wetter? Jetzt ist Zeit , um Hinterhaus über mehrere Ebenen wunderbar zu Stöbern und Schätze zu entdecken. Der ebenfalls mit Gebrauchtwaren bestückte Gewölbekeller reicht vom Hinterhaus bis unter die Boppstraße. Auf insgesamt 300 Quadratmetern lagern die in erster Linie aus Haushaltsauflösungen oder Entrümpelungen stammenden Schätze aber meist nicht lange. Wer sich zum ersten Mal auf den knarrenden Dielen zwischen alten Sofas und Lampen, Schmuck und Wandgemälden, Schallplatten – und Büchern, Büchern und nochmals Büchern bewegt hat, kommt in der Regel wieder.

Brockenhaus Mainz Best of Mainz Stefanie Jung

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

Boppstraße 4, Mainz-Neustadt
www.brockenhaus-mz.de

8. … dann schauen wir uns einen Maulpertsch an

Das größte und wertvollste Gemälde von Mainz befindet sich in der ältesten Pfarrkirche der Stadt . Quintin. 1288 bis 1330 erbaut, steht die spätgotische Hallenkirche zwar mitten in der Innenstadt. Trotz der vielen darin verborgenen Schätze, ist sie jedoch selbst vielen Mainzern überraschend unbekannt.  Wer nun aber tatsächlich davon gehört hat, dass das kostbare Werk des österreichischen Barockmalers Franz Anton Maulpertsch (* 1724, gest. 1796) dort zu sehen ist, blickt sich nach Betreten des Kirchenraums erst einmal suchend um:  „Mariä Himmelfahrt“ hängt ben in der Höhe. Steht man vor dem 1758 als Hochaltarbild für die Zisterzienserinnen des Altmünsterklosters geschaffenen Werks, kommt der Betrachter aus dem Staunen nicht mehr heraus.  Von zwölf Sternen und Engeln umgeben, scheint Maria aus dem oberen Rand des Bildes förmlich hinaus zu schweben.  Die Gesichter der gemalten Personen haben nicht nur ausgesprochen charakteristische Gesichtszüge – ihre Nasen wirken bisweilen grob, springen teils geradezu hervor – und sind sie nicht auch eigenartig rot?

Maulpertsch Quintin Himmelfahrt Best of Mainz Stefanie Jung mieses Wetter

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

St. Quintin
www.dompfarrei–mainz.de

9. … Dann Gehen wir ins Kino

Eduard Zeiler und Jochen Seehuber übernahmen mit dem Capitol das älteste Mainzer Kino und hauchten auch dem Palatin mit seiner schillernden Geschichte jeweils ein neues Leben als Programmkino ein. Ins Capitol und Palatin geht ein buntgemischtes Publikum, das zwischen Cola und Popcorn noch das echte Kinoerlebnis sucht. Die beiden Kinos haben eine völlig unterschiedliche Aufteilung und Ausstattung. Der publikumsträchtigste Film startet meistens im größten Saal, also im Capitol und wandert von da aus weiter in die kleineren Säle des Palatin, das  vier, sehr unterschiedlich große Räume hat. Genau diese Konstellation ist es aber, die den Betreibern ein so unterschiedliches Programm ermöglicht. Die Nostalgiker unter den Kino-Fans kommen im Capitol, dem ältesten Kino von Mainz,  auf ihre Kosten. Das Lichtspielhaus hat bis heute seinen Charme bewahrt. Die Kinomacher bieten  reines Programm-Kino und nehmen zwar auch mal einen Mainstream-Film auf, haben aber dabei immer die kulturelle Relevanz im Visier.

Capitol Palatin Kino Mainz Best of Mainz Stefanie Jung

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

CAPITOL,  Neubrunnenstraße 9, 55116 Mainz
PALATIN,  Hintere Bleiche 6-8,  55116 Mainz
www.programmkinos-mainz.de/

10. … Dann verwöhnen wir uns im Biokaufladen

Genuss und Vielfalt steht hier – wie im gesamten Laden – ganz klar vor Verzicht: Neben einer großen Auswahl an herzhaftem Brot werden auch fulminante Creme- und Obsttorten angeboten, die nicht nur Bio, sondern teilweise auch vegan –  und ebenso wie frisch hergestellte Suppen und Snacks auch direkt vor Ort zu genießen sind. Eine lange Käsetheke, Obst und Gemüse aus dem Umland von ausgewählten Lieferanten, dafür steht das Mainzer Fachgeschäft mit einem besonderen Konzept und Angebot. Als gemeinnütziger Integrationsbetrieb schafft der Bioladen rund 30 Arbeitsplätze, insbesondere für Menschen mit Handicap. Es herrscht ein freundlich entspanntes Miteinander, was sich auch auf die Atmosphäre insgesamt wohltuend auswirkt.

Bioladen Natürlich Best of Mainz Stefanie Jung

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

Josefstraße 65, 55118 Mainz
www.natuerlich-mainz.de

11. … Dann erleben wir ein blaues wunder

Das Blau durchströmt den gesamten Kirchenraum von St. Stephan. Nur seine Facetten verändern sich.  Rund 200.000 Besucher finden Jahr für Jahr den Weg hinauf, zu St. Stephan. Die im gotischen Stil erbaute Hallenkirche ist damit die zweitbeliebteste Sehenswürdigkeit nach dem Dom. Es sind die ab 1978 in den Ostchor eingebauten, leuchtend blauen Glasmalereien von Marc Chagall (1887 bis 1985,) die der Kirche zu ihrer Bekanntheit auch über Mainz hinaus verhalfen. Der weit über 90 Jahre alte Monsignore Klaus Mayer führt regelmäßig Meditationen zu den Chagallfenstern.  Darin spricht er auch von der „Hoffnung und Lebensfreude“, die von den im Ostchor verteilten neun Fenstern ausgehen. Wer das Bedürfnis hat, einmal „Blau zu machen“, sich dem Himmel und dem Meer zugleich nah zu fühlen – hier ist es erlebbar. Und mieses Wetter in Mainz? Gibt es nicht mehr!

St. Stephan Mainz Best of Mainz Stefanie Jung

(c) Stefanie Jung|Best of Mainz

St. Stephan, Mainz
www.st-stephan-mainz.de

Ihr habt noch mehr Ideen? Ich freue mich über eure Kommentare!

Neugierig? DanNix hin!

Natürlich können all die hier genannten 11 Punkte ganz individuell besucht werden. Sie wollen mehr wissen? Diese Tipps stammen teilweise aus meinen Büchern Best of Mainz  oder 111 Orte in Mainz, die man gesehen haben muss oder sind teilweise auch Bestandteil der einen oder anderen  Best of Mainz-Stadtführung. Die übrigens im Hinblick auf TerminDauer, Route und Thema auch ganz individuell für Gruppen zusammen gestellt werden können.
Sprechen Sie uns an!

 

 

2 Gedanken zu „Was, wenn´s regnet in Mainz…? 11 Tipps für mieses Wetter!

  1. Adina sagt:

    Lieben Dank für den tollen Artikel…ich bin diese Saison schon so oft nass geworden, dass kann ich kaum noch zählen. Es ist also schön, zu wissen wo man sich „aufwärmen und kurz abtrocknen“ kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*