Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Mit dem Croozer Cargo unterwegs. Die Testfahrt.

Für die Handtasche oder den kleinen Einkauf hat bisher immer der Frontkorb, der Koffer oder Korb des MVG-Rades gereicht. Was aber, wenn der Einkauf größer wird? Oder ein Picknick mit Freunden geplant ist? Zeit also für einen Test des neuen Croozer Cargo-Anhängers, der jetzt passend für alle Mieträder zu haben ist!

Die Teststrecke

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Ausgangspunkt für unsere kleine Test-Radeltour von der Neu- in die Altstadt war die MVGmeinRad-Station Bismarckplatz. Unser Ziel: der Mainzer Wochenmarkt.

Nachdem der Anhänger sicher an das Rad gekuppelt war, führte die Tour am Valenciaplatz vorbei, über den Goetheplatz und die Kaiserstraße hinweg in Richtung der MVGmeinRad-Station Höfchen. Gut übrigens, dass in Mainz viele Einbahnstraßen in beide Richtungen mit dem Rad befahren werden dürfen! Wo das möglich ist, erkennt ihr an der entsprechenden Beschilderung.

Von der Neu- in die Altstadt mit dem Fahrradanhänger

Am Höfchen haben wir den Croozer Cargo mit wenigen Handgriffen vom Rad gekuppelt und zum Handwagen umfunktioniert. Weiter ging es zu Fuß über den Wochenmarkt. Nach Einkauf, Genuss von Weck und Worscht und einem Becher Kaffee im Anschluss, führte der Weg mit dem Anhänger zur MVGmeinRad-Station Erbacher Hof (Grebenstraße / Ecke Liebfrauenstraße). Der Cargo-Anhänger wurde wieder an das Mietrad gekoppelt. Danach ging es entspannt am Rhein entlang, zum Ausgangspunkt dieser Tour.

Der Anhänger

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

„Schick sieht der aus“, so der erste Gedanke. Die Farbe der Abdeckung dient natürlich in erster Linie der Verkehrssicherheit. Das schöne Orange harmoniert aber auch farblich sehr gut mit den Mieträdern von MVGmeinRad und schützt zudem vor Staub und leichtem Regen. Und natürlich auch davor, dass der Einkauf während der Fahrt herauspurzelt. Das Verdeck ist einfach über vier Steckverschlüsse zu öffnen und zu schließen. Die Reflektoren an der Front, am Heck und in den Speichen sowie der fröhlich im Wind flatternde Sicherheitswimpel dienen ebenfalls der Verkehrssicherheit.

Wendig und groß genug für den Markteinkauf

Die zwei Laufräder lassen das Gefährt sportlich und wendig, außerdem stabil erscheinen. Groß genug, um den geplanten Markteinkauf einzupacken, ist der ausschließlich für Lasten geeignete Anhänger in jedem Fall. Es sind Befestigungsschlaufen vorhanden, die das Herumrutschen größeren Gepäcks verhindern.  Das Fahrrad und sein Anhänger wirken auch optisch als Einheit. Die Gesamtlänge der beiden Gefährte erscheint ebenso angemessen wie die Breite des insgesamt kompakten Cargo-Anhängers.

Unterwegs

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Man fällt auf! Hat sich die Umgebung nun an den Anblick der melonengelben Mieträder gewöhnt, ist ein derartiges Gespann ganz neu im Stadtbild.
Fahre ich mit dem leeren Anhänger auf ebenen Wegen einfach geradeaus, ist der Anhänger kaum zu spüren. Wird es holprig, dann klappert es – je nach Inhalt – auch schon einmal hinten drin. Das ist aber nicht weiter störend. Etwas anders sieht es aus, wenn die Wege eng werden. Der Anhänger ist breiter als der Lenker und das gilt es insbesondere auch beim Fahren gegen Einbahnstraßen – wo erlaubt – im Blick zu haben.

Vom Anhänger zum Handwagen  und Zurück

Die Wendigkeit des Fahrrads ist mit dem Anhänger hintendran geringfügig eingeschränkt, was für geübte Fahrradfahrer aber kein Problem darstellt.  Mit einem beladenen Anhänger ändert sich das Fahrverhalten etwas. Wir sind jedoch ausschließlich auf ebenen Wegen am Rhein entlang und durch die Straße gefahren, wo dies kaum spürbar war.

Die Benutzung des Anhängers als Handwagen ist unkompliziert. Natürlich ist er mit seinen Maßen von 84 x 69 x 66 cm nicht gerade klein, mit den zwei großen Laufrädern aber wendig und dank seiner Optik gut sichtbar für jedermann. Auf die Installation des empfohlenen Buggyrads haben wir beim Einkaufsbummel über den Wochenmarkt allerdings verzichtet.

Die Technik

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Um zügig losradeln zu können, waren wir für die persönliche Einweisung durch den netten MVG-Mitarbeiter dankbar. Generell sind vor Fahrtantritt einige leichte Handgriffe vonnöten, wie etwa die Befestigung des Sicherungsfangbandes am Fahrradrahmen. Wenn man etwas Routine im Umgang mit dem Croozer Cargo gewonnen hat, ist die Ankopplung innerhalb von einer Minute erledigt.

Ein Anhänger – und so viele Möglichkeiten

Alle Mieträder von MVGmeinRad sind seit Mai mit einer Anhängerkupplung an der Hinterradachse ausgestattet.  Die Kupplung an der Deichsel des Croozer Cargo muss somit lediglich auf die am Rad montierte Achskupplung gesteckt werden.
Den Anhänger abzukoppeln ist unkompliziert und geschieht per Knopfdruck. Bei der Wandlung des Fahrradanhängers in einen Handwagen muss die während der Fahrt im Wagen mittransportierte Schiebestange in den installierten Bogen geschoben werden.

 Maximale Zuladung bis 40 Kilogramm

Eine ausladende Deichsel mit Buggyrad soll anschließend die Standfestigkeit des zweirädrigen Gefährts garantieren. Wir haben bei unserem Testgang über den Markt zum Schutz der anderen Marktbesucher darauf verzichtet. Die Gefahr war in unseren Augen zu groß, dass im Gedränge andere darüber stolpern könnten. Nachteile im Handling gab es dadurch übrigens nicht. Eventuell war der Handwagen ohne Buggyrad sogar noch flexibler.
Nachdem die Einkäufe erledigt waren, hatte der Anhänger erneut an das Rad gekuppelt werden. Der Schiebebügel wurde entfernt und der Anhänger wieder eingeklickt. Nicht zu vergessen waren die richtige Installation des Sicherungsstifts und alle weiteren Handgriffe.

Fazit

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Foto © Stefanie Jung || Best-of-Mainz.com

Egal, ob es mit den Kids ins Freibad geht, mit Freunden zum Picknick oder zum Einkauf auf den Wochenmarkt: Der Croozer Cargo bietet eine Menge Stauraum. Ist es am Anfang etwas ungewohnt, mit Anhang am Mietrad unterwegs zu sein, gewöhnt man sich als geübter Radfahrer schnell daran.

Peppig und jung, in einer ansprechenden Optik, die angenehm auffällt, kommt das Modell daher. Dank der zwei großen Laufräder fährt der Cargo-Anhänger leise und nimmt die eine oder andere Unebenheit auf dem Weg problemlos hin. Auch als Handwagen punktet das wendige Leichtgewicht (15,2 kg mit Laufrädern und Deichsel).

Das An- und Abkuppeln erleichtert die Click&Crooz®-Kupplung, mit der alle MVGmeinRad-Räder ausgestattet sind. Mit der Bedienungsleitung sollte man sich vorher gut vertraut machen. Eine Einweisung durch den Händler eures Vertrauens kann sicherlich nicht schaden.

Wo bekommt ihr den Croozer Cargo?

Aktuell läuft eine exklusive Kooperation zwischen Croozer und MVGmeinRad. Als MVGmeinRad-Kunde gibt es 25 % Rabatt auf den Verkaufspreis. Die limitierte Auflage von 45 Cargo-Anhängern mit dem MVGmeinRad-Label ist für 222,22 Euro/Stück zu haben. In Mainz beteiligen sich acht Händler an der Aktion. Dort könnt ihr den Cargo so lange der Vorrat reicht zum Sonderpreis erhalten.

Den Croozer Cargo ganz einfach gewinnen

Bis zum 8. August kann man sich übrigens auch an einem Gewinnspiel für den Cargo beteiligen: Als Preis winkt der „Croozer Cargo“ im Wert von 299 € inklusive einer leichten Strandtasche, sowie Badematte und Strandtuch von Fuchs & Bente aus der Gaustraße. Alles was zu tun ist, ist ein Foto posten und einen kurzen Text schreiben, warum man das Gesamtpaket gewinnen sollte.  (Teilnahme und Teilnahmebedingungen: www.facebook.de/MVGmeinRad)

Noch mehr Infos zum Fahrradanhänger sowie eine Händlerliste findet ihr im Internet unter www.mvg-mainz.de/fahrradanhaenger

Best-of-Mainz+MVGmeinRad

Best-of-Mainz+MVGmeinRad

Dieser Beitrag ist entstanden in Kooperation zwischen Best of Mainz und MVGmeinRad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*