Best of Mainz Jana Blume

Mainz persönlich: Jana Blume. Vintage. Und mehr.

Jana Blume hat schon als Kind mit einer Blume unterschrieben. Seit sechs Jahren lebt die Berlinerin in Mainz. Hergekommen ist sie der Liebe wegen. Neu verliebt hat sich Jana dann in Mainz. Und den Vintage-Laden „Janablume“ in der Scharngasse 18 eröffnet.

Hallo Jana! Verrätst du uns, warum dein Laden Janablume heißt?

Der Laden heißt so, weil ich mich als Kind schon Jana Blume genannt habe. Ich habe als Kind auch schon so überall unterzeichnet. Und dann war ich auf Namensuche für meinen DaWanda-Shop, damit habe ich ja begonnen – und kam automatisch wieder auf Jana Blume. Es stellte sich nur noch die Frage, zusammengeschrieben oder auseinander? Zusammengeschrieben sah schöner aus – und so heißt mein Laden heute Janablume.

Jana Blume lebt Vintage.

Jana Blume lebt Vintage.

Und wie ging es mit dem Laden los?

Mit einem Shop bei DaWanda fing alles an. Eine Freundin hatte mir das mal empfohlen. Es war prompt von Anfang erfolgreich. Meine Freunde sagen schon immer, ich hätte ein Talent zum Finden von schönen Dingen. Und als sich irgendwann mal der Zug von Freunden am Mainzer Hauptbahnhof so verspätete, dass ich in der Zwischenzeit noch einen größeren Spaziergang in der Mainzer Neustadt unternehmen konnte – stand ich auf einmal vor einem Laden mit einem Schild drin, auf dem stand „Zu vermieten“ – und da wusste ich plötzlich was ich wollte: Einen eigenen Laden aufmachen.

Dieses zuerst gesehene Ladenlokal wurde es aber letztendlich nicht…

Nein. Ich habe mir noch ganz viele weitere Läden angeschaut. Das ist jetzt drei Jahre her. Und ich war sogar kurz vor dem Aufgeben. Es gab immer so viele Wenn und Abers: Ich wollte keinen 5-Jahresvertrag haben oder diese wahnsinnigen Mieten bezahlen. Ich habe losgelassen – und dann kam plötzlich dieser Laden hier. Ich hab´ mich als einzige Frau zwischen lauter Schlipsträgern beworben. Und hab´ den Laden gekriegt!

Überall in dem kleinen Laden gibt es etwas zu entdecken

Überall in dem kleinen Laden gibt es etwas zu entdecken

Wann hast du dann eröffnet?

Sechs Wochen später. Und dann auch nur samstags.

Nur samstags?

Das war ja das Konzept!

Das ist meine nächste Frage: Wie lautet dein Konzept genau?

Das Konzept bestand darin, einen Laden der Begegnung zu schaffen, einen Laden zu haben, in dem sich Frauen wohlfühlen. Wo man inspiriert werden und mutig etwas probieren kann, ohne sich gleich bewertet zu fühlen. Ich wollte einen Laden schaffen, in dem ich bezahlbare Fairtrade-Mode anbieten kann. Ein Laden, in den ich reinkomme und mich einfach wohlfühle, der hat mir wohl selbst gefehlt. Und dass dieser Laden nun genau dafür wahrgenommen wird, so wie ich es mir immer gewünscht habe, das macht mich glücklich!

Und das musste mit Vintage-Mode sein?

Ja! Weil Vintage-Mode das ist, was ich – seitdem ich klein bin – mache. Ich bin schon als kleines Mädchen mit meiner Mutter über alle Flohmärkte in Berlin gezogen. Ich habe das gelebt und geliebt. Und eigentlich trage ich nur noch Vintage. Das sind einfach tolle Sachen – die Qualität stimmt da auch einfach noch. Das sind oft Outfits, die heute alle wieder kommen. Jedes Teil, das ich hier habe, haben entweder ich oder meine Mutter eingekauft. Und zwar nicht nur in Berlin. Wir fahren dafür auch schon mal nach Holland, Italien – oder so, wie kürzlich, nach London. Und ich verkaufe hier nichts, was ich nicht selber gerne haben wollte.

Best of Mainz Jana Blume

Kann man davon leben?

Ums Geld verdienen ging es mir hier erst mal überhaupt nicht. Begegnungen, schöne Sachen, dass ich etwas kreatives machen kann – das war mir wichtig. Aber es hat funktioniert! Und jetzt habe ich nicht nur samstags, sondern auch freitags auf. Und öffne seit 05. Mai 2015 auch noch dienstags. Es entwickelt sich in ganz kleinen Schritten.

Managst du den Laden allein?

Nein, ich habe auch tolle Unterstützung. Ob mein Freund, Christina, Nele oder Sara. Alle sind wichtige Berater für mich. Sara zum Beispiel hat ein super Händchen für Dekoration. Beispielsweise bereitet sie die Sachen nach Themen auf – zum Beispiel unter dem Stichwort „Summer-Feeling“.

Und hier kommen  meine ganz persönlichen Fragen an dich: Wie sieht der beste Moment für dich aus?

Der beste Moment für mich ist, wenn hier ein Mädchen oder eine Frau hereinkommt, ein Teil herauszieht – und jauchzt. Dieses „Oh mein Gott – das ist es! Ist das nicht schön?“ – Dann weiß ich, ich habe das richtige Kleid für die richtige Frau gefunden. Jedes Kleid findet sein Deckelchen. Und wenn es passt – dann macht mich das am glücklichsten. Das ist der perfekte Moment für mich.

Jana vor ihrem Laden in der kleinen Scharngasse

Jana vor ihrem Laden in der kleinen Scharngasse

Was inspiriert dich – im Job – oder auch im Alltag?

Gespräche mit Menschen. Ich lese en masse Modezeitschriften, Wohnen und Lifestyle wie z.B. die Couch. Das inspiriert mich und ist mir wichtig. Meine Reisen und insbesondere Städte, die diesen Vintage-Charme versprühen. Ich denke da gerade z.B. an Utrecht in Holland. Dort wimmelt es an Kreativität und tollen Läden. Und meine Kunden hier inspirieren mich natürlich.

Was liebst du am meisten?

Am meisten liebe ich die Menschen, die mir nahe stehen, sowie meinen Hund Hector. Als ausgebildete Pädagogin liebe ich die Gespräche mit Menschen! Aber: Berliner sind toll, keine Frage! Aber mit Mainzern kommt man so schnell ins Gespräch, das ist unglaublich. Ich bin mal beim Kaffee trinken oder am Weinstand – und schon bin ich im Gespräch. Es ist hier auch kein Problem, mal alleine irgendwohin zu gehen – man findet immer Kontakt.

Und wie sieht dein perfekter Tag in Mainz aus?

Mein perfekter Tag sieht so aus, dass ich an einem Samstag mit meinem Schatz auf den Markt gehe und Blumen kaufe. Und wir holen uns Oliven und Fladenbrot und trinken, wenn ich nicht arbeite, ein Weinchen. Wenn ich arbeite, dann wünsche ich mir, dass die Sonne scheint und viele nette Menschen hierher kommen, um Sachen anzuprobieren. Später schließe ich dann und gehe in die Weinstube Hottum etwas essen.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Ich bin tatsächlich gerade froh, wie es ist. Ich versuche mich darin zu üben, dass ich im Moment bin, und dass dieser Moment gut ist. Die Verbindung meiner Tätigkeiten, dass ich so kreativ sein kann und die Verbindung zu all diesen Menschen zu haben, ist schön. Und mein Plan ist tatsächlich, dass es so weiterläuft.

Danke Jana. Das wünsche ich dir auch!

Neugierig geworden? Dann nix wie hin!

Jana Blume
Scharngasse 18
55116 Mainz

Öffnungszeiten: Fr, 13 bis 18 Uhr, Sa ab 10 Uhr
Internet: http://www.janablume.de/ https://www.facebook.com/janablumevintage

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*